top of page

Welcher Kampfsport passt am besten zu dir?

Aktualisiert: 23. Aug. 2023

Der ultimative Leitfaden, deinen Kampfsport zu finden.

Picture by Jörg Schmitz / Insta: @joerg.schmitz.photography



Was ist Kampfkunst / Kampfsport und wie kann er dein Leben bereichern?


Kampfkunst ist eine Form der körperlichen Aktivität, die das Training in Selbstverteidigung, Kampf und körperlicher Fitness beinhaltet. Es ist eine uralte Praxis, die es seit Jahrhunderten gibt und die deinem Leben in vielerlei Hinsicht zugute kommen kann. Kampfkünste haben ihre Wurzeln oft in fernöstlichen Philosophien und lehren nicht nur den Körper, sondern auch den Geist.



Beispielsweise Kung Fu, Capoeira etc.


Kampfsport ist die eher wettkampforientierte Version von Kampfkunst. Der Sport und die Leistung und das Kämpfen stehen im Vordergund und auf philosophische Aspekte wird häufig verzichtet.


Beispielsweise Boxen, Kickboxen, MMA etc.


Dies sind meine persönlichen Definitionen. Vielleicht ist deine etwas anders. Was aber auf jeden Fall klar ist, ist dass Kampfkunst sowie Kampfsport dir dabei hilft, Selbstdisziplin zu entwickeln, die körperliche Fitness zu steigern und dich in jedem Fall bereichern wird. Mehr dazu aber später.


In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Vorteile der Kampfkünste untersuchen und wie sie dazu beitragen können, dein Leben zu verbessern. Und natürlich, welcher Kampfsport am besten zu dir passt.


Der Einfachheit halber, werde ich hauptsächlich den Begriff «Kampfsport» verwenden.



Verschiedene Arten von Kampfsport und ihre Eigenschaften


Kampfkünste gibt es seit Jahrhunderten und sie bieten eine breite Palette an körperlichen, geistigen und spirituellen Vorteilen. Von Karate bis Judo, Taekwondo bis Muay Thai, Jujitsu und mehr – es gibt viele verschiedene Arten von Kampfkünsten, die du erkunden kannst.


Jeder Typ hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften, die dir helfen können, deinen Körper und Geist auf unterschiedliche Weise zu entwickeln. Es gibt Stile, die konzentrieren sich auf Kicks (Taekwondo), andere eher auf einfache Selbstverteidigungsapekte (Krav Maga). Wieder andere Stile nutzen nur die Fäuste (Boxen) für den Kampf oder Fäuste und Kicks (Kickboxen, Muay Thai). Wieder andere Stiele fokussieren sich auf den Kampf am Boden (Brazilian Jiu Jitsu).


Es macht keinen Sinn, dir hier alle Kampfsportarten aufzulisten. Aber Google ist dein Freund und es macht Sinn, sich zuerst über die verschiedenen Stile zu informieren und dann auch, verschiedene Dinge auszuprobieren.



Die Auswahl deines Kampfkunststils – stelle dir die richtigen Fragen


Die Wahl des richtigen Kampfkunststils kann ein schwieriger Prozess sein. Bei so vielen verschiedenen Stilen ist es eine Challenge herauszufinden, welcher der beste für dich ist.

Stelle dir also die richigen Fragen. Hier sind einige Beispiele:



1. Wie intensiv soll mein Training sein?


Kampfkünste wie zum Beispiel Kung Fu sind häufig etwas «zahmer» als Kampfsportarten wie zum Beispiel Boxen. Natürlich kannst du in einen intensiven Sport hineinwachsen. Aber wenn du lieber Trainings hast, die sicherer sind und weniger intensiv solltest du vielleicht Kampfkünste ins Auge fassen. Wenn du dich gerne raufst und viel Energie hast oder haben willst, tendiere eher zu Kampfsport.



2. Will ich einen philosophischen Aspekt in meinem Training?


Wenn du ein Fan bist von, beispielsweise, buddhistischen Weltansichten und vermehrt in die Kultur einer alten Kampfkunst eintauchen willst, dann tendiere zu Kampfkünsten. Wenn dir das nicht wichtig ist oder du den Sport und die Leitung in den Vordergrund stellen willst, macht dir vielleicht Kampfsport mehr Spass.



3. Kicken? Punchen? Kampf am Boden?


Frage dich, wie du kämpfen willst. Jeder Stil nutzt andere Techniken. Diese Frage kann schwer zu beantworten sein, wenn du noch nie einen Kampfsport gemacht hast. Deshalb: Probiere aus. Lass dich auch nicht entmutigen, wenn z.B. dein Bein beim ersten Mal nicht über deine Hüfte aus geht. So ging es mir auch. Heute kicke ich locker meine Gegner*innen an den Kopf. Du wächst mit deinem Sport mit.



4. Das richtige Dojo – Die richtigen Trainer*innen


Dies finde ich persönlich einer der wichtigsten Punkte. Dein Trainer soll zu dir passen. Probiere Stile aus und dann finde die richtige Kampfsportschule in diesem Stil. Verschiedene Trainer haben verschiedene Ansichten und diese färben häufig auf die Schüler*innen ab. Du sollst dich wohl fühlen in deiner Trainingsumgebung.



Was dir Kampfport für dein Leben bringt


Das Praktizieren von Kampfsport bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Die Liste ist lang, also let’s dive right in:


- Körperliche Gesundheit

Kampfsport trainiert dein Herz-Kreislaufsystem und bildet Muskelmasse. Es ist die perfekte Kombination von Ausdauer- und Muskeltraining. Kampfsport verbesserrt deine Balance und schult deine Koordination.


- Mentale Gesundheit

Kampfsport baut Stress ab. Es bringt dich in den Moment und leert deinen Kopf. Nicht alle Sportarten zwingen dich, so sehr im Moment zu bleiben wie Kampfsport. Das hat den Vorteil, dass du den Alltag komplett hinter dir lassen kannst. Ausserdem schüttet Sport Hormone aus, die dich glücklich machen.


- Selbstvertrauen

Kampfsport lehrt dich, Hindernisse anzugehen und zu überwinden. Selbst wenn die Situation und die Umstände schwierig sind. Es ermutigt dich, Lösungen zu suchen und je mehr du damit erfolgreich bist, desto mehr steigt dein Selbstvertrauen.


- Disziplin

Ganz ehrlich: Kampfsport zu lernen ist nicht leicht. Es braucht Disziplin und Durchhaltewillen. Diese wirst du mithilfe dieses Sports immer besser beherrschen können. Du bekommst also wertvolle Eigenschaften geliefert, die dich im Leben weiterbringen.


- Resilienz

Wenn mal etwas nicht klappt im Training, musst du dennoch einen Weg finden. Du entwickelst ein Vertrauen in den Prozess und das kann dir dabei helfen, weniger gestresst zu sein, wenn etwas nicht gleich nach Plan verläuft. Meiner Meinung nach eine sehr willkommene Begleiterscheinung von Kampfsport



Tipps für den Einstieg in einen Kampfsportstil


«Leere deinen Geist, sei formlos, sei ohne Gestalt – wie Wasser. Wenn du Wasser in eine Tasse giesst, wird das Wasser zur Tasse. Wenn du es in eine Flasche giesst, wird es zur Flasche. Du gibst es in eine Teekanne und es wird zur Teekanne. Wasser kann fliessen. Wasser kann Dinge zerschmettern. Sei Wasser, mein Freund.»


Dieses Zitat von Bruce Lee sagt alles, was hierzu gesagt werden muss.


Sei offen und ohne Erwartung. Lass deine Ängste und Unsicherheiten zurück und öffne dich der Welt des Kampfsportes. Der Anfang kann hart sein aber du musst niemandem etwas beweisen. Wir haben alle mal angefangen.


Gib dir Zeit.


Ich bin mir sicher, du wirst deine Kampfsport finden und er wird dein Leben unweigerlich bereichern. Davon bin ich überzeugt.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page