Top 10 Gründe, warum Kampfsport gut für dich ist


Kampfsport hat zahlreiche Vorteile, nicht nur für deine körperliche Fitness. Hier sind 10 Gründe, warum Kampfsport gut für dich ist.



1. Erhöht das Selbstvertrauen und die mentale Stärke


Kampfsport ist nicht etwas, dass man mal so zum Spass zwischendurch macht, so wie zum Beispiel eine Runde Tischtennis. Klar ist Tischtennis auch ein anstrengender Sport, jedoch kann man auch ohne viele Skills Spass daran haben.


Kampfsport jedoch muss zuerst gelernt werden und die ersten paar Trainingseinheiten sind eher zäh. Man muss sich durch eine lange Phase kämpfen, in der man das Gefühl hat, schlicht und einfach kein Talent für diesen Sport zu haben. Jedenfalls war das meine Erfahrung und was ich oft beobachte bei den neueren Mitgleidern im Gym.


Dabei hat es nicht viel mit Talent zu tun. Im Kampfsport wird man gut durch Hingabe und Übung, Übung, Übung…


Das setzt eine gewisse mentale Stärke voraus und fördert diese. Weiter gestärkt durch die vielen Situationen im Sparring wo man nicht gleich aufgeben kann, wenn es schwer wird. Man lernt, mit vielen ungewohnten Situationen umzugehen und diese zu meistern und man lernt, an sich selbt und die eigenen Fähigkeiten zu glauben. Das fördert das Selbstvertrauen und die mentale Stärke.



2. Verbessert die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden


Unser Körper braucht Bewegung um gesund zu bleiben. Zahlreiche Körperfunktionen können nur korrekt ablaufen, wenn wir körperlich aktiv sind. Bewegung brauchen wir für die optimale Funktion unseres Herz-Kreislauf Systems, der Verteilung des Blutes im Körper, unsere Muskeln und Faszien brauchen Bewegung, unsere Hormonproduktion reagiert positiv auf Bewegung sowie die Verdauung, unser Gehirn wird dank körperlicher Aktivität stimuliert… Die Liste der Vorteile ist schier endlos.


Kampfsport bringt dich dazu, dich ausreichend körperlich zu betätigen und bietet ausserdem einen guten Mix zwischen Ausdauer- und Krafttraining. Das heisst, du stärkst deine nicht nur deine Muskeln, sondern auch die Fähigkeit deines Körpers, Sauerstoff in die Muskeln zu transportieren. Sprich, deine Ausdauer. Dies macht dich leistungsfähiger.



3. Verbessert Gleichgewicht, Flexibilität, Koordination und Reaktion


Ein Kick auf einem Bein, das schnelle Anpeilen auf ein sich bewegendes Ziel, das Ausweichen, das Zurückweichen um dann blitzschnell wieder anzugreifen… Kampfsport trainiert dein Gleichgewicht, deine Flexibilität und deine Koordination sowie deine Reaktionsfähigkeit.


Gleichgewichtstraining wie beim Üben eines Kicks trainiert ausserdem deine Haltemuskulatur. Dies sind deine inneren Muskeln, die sich um die Gelenke und Wirbelkörper des Rückens legen und diese stabilisieren.


Kampfsport macht dich agil, schnell und stark. Du arbeitest laufend an diesen Fähigketien, es ist einem manchmal gar nicht so bewusst. Plötzlich schaffst du ein Kick auf Kopfhöhe, weichst Schlägen blitzschnell aus und bist erstaunt, wie stark sich der Boxsack bewegt weil du gelernt hast, dein ganzes Körpergewicht in einen Schlag zu packen.



5. Verbessert dein das emotionales Wohlbefinden


Emotionales Wohlbefinden ist einer der wichtigsten Aspekte im Leben eines Menschen. Es geht nicht nur darum, sich körperlich gut zu fühlen, sondern auch darum, sich geistig und emotional wohl zu fühlen. Wenn es Menschen emotional gut geht, ist es wahrscheinlicher, dass sie in ihrem täglichen Leben produktiv sind und ihr Potenzial ausschöpfen.


Sport hat diese Macht, dich emotional auszugleichen. Es bringt dich in den Moment und lässt dich den Alltag hinter dir lassen. Besonders, wenn du einen Sport treibst, der so viel Präsenz von dir verlangt wie Kampfsport.



6. Du stellst dich deinen Ängsten und anderen Dämonen


Wenn du lernst, mit anderen zu sparren, wird sich dein Ego immer wieder zu Wort melden. Es ist erstaunlich, wie sehr Kampfsport Themen und emotionalen Ballast aufdecken kann und dich zwingt, dich damit auseinanderzusetzen. Das mag mühsam klingen, wird dir aber dabei helfen, dich von emotionalem Müll zu befreien.


Du lernst, nicht nur körperlich, sodnern auch mental zu kämpfen und auch, dass du mehr Power hast, als du bisher geahnt hast. Dein Team und deine Trainer kennen diesen Prozess und werden dich dabei unterstützen. Es heisst nicht umsonst «Dein grösster Gegner bist du selbst».



8. Entwickelt Führungsqualitäten und Fähigkeiten in Problemlösung, Zielsetzung, Zeitmanagement, Teamarbeitsstrategien usw.


Das Wissen, dass du dich Problemen stellen kannst und dass Hindernisse überwuden werden können bringt dich im Leben sehr viel weiter. Kampfsport schult diese Fähigkeiten und bringt dir bei, diese in dein privates Leben und deinen Berufsalltag zu integrieren.


Es lehrt dich auch, Ziele zu setzen und auf diese hinzuarbeiten. Besonders wenn du auch mal in den Ring gehen willst, lernst du viel über dieses Thema. Aber selbst, wenn nicht, wirst du viele Lektionen aus dem Training in deinen Alltag integrieren können.

Im Sparring erkennst du zum Beispiel auch was es heisst, ein Teamplayer zu sein. Deine*n Sparringspartner*in zu respektieren und dich dem Level anzupassen, gegebenfalls dein Ego zurückzuschrauben. Oder auch damit umzugehen, wenn es schwer wird. Oder dies einfach zu kommunizieren. Denn es ist keine Schande zu sagen «Kannst du dich bitte etwas zurücknehmen?».



9. Zu verlieren ist ein Gewinn


Wenn du dich lange auf einen Wettkampf vorbereitest und diesen dann verlierst weisst du, dass du trotzdem gewonnen hast. Denn die Vorbereitung im Training und in der Ernährung sowie der Mut, in den Ring zu steigen machen dich bereits zum Gewinner / zur Gewinnerin. Natürlich ist es noch schöner, wenn man aus dem Kampf auch als Sieger*in hervorgeht. Aber zu gewinnen ist nicht alles. Lerne aus deiner Performance und nutze dies, um noch besser zu werden.


Auch im Training wirst du dich ab und zu fühlen, als hättest du «verloren». Aber du lernst, immer wieder ins Training zu kommen und schulst deine Fähigkeiten, aus Fehlen zu lernen sowie deine Resilienz.



10. Du stärkst deinen Durchhaltewillen


Wenn etwas nicht gleich klappt lohnt es sich, dranzubleiben. Das wissen wir alle. Trotzdem gibt man manchmal zu schnell auf. Wenn du einen Sport betreibst wie Kampfsport kannst du nicht einfach aufhören zu kämpfen, wenn es schwierig wird.

Kampfsport ist ausserdem ein eher hartes Training und wird dich sehr stark machen. Es setzt aber voraus, dass du dich im Training pushst und alles gibst, selbst wenn du müde bist. Dies schult wie schon erwähnt deine mentale Kraft und somit deinen Durchhaltewillen.


Und wenn das jetzt zu schwer kingt, mach dir keine Sorgen. Du wirst mit der Belastung wachsen. Jede*r kann Kampofsport erlernen. Auch du.



Fazit


Kampfsport ist eine grossartige Möglichkeit, gesund zu bleiben, Stress abzubauen und deine mentale Stärke, Resilienz und Teamfähigkeit zu verbessern. Es kann dich körperlich und emotional herausfordern und genau das ist der Grund, weshalb dich dieser Sport so stark macht.


Übrigens bin ich der Meinung, dass besonders Frauen von Kampfsport profitieren können. Weshalb das so ist, hörst du in meiner Podcast Episode «Why we need more women in Martial Arts”.




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen