top of page

Happy new you? Wieso viele Vorsätze scheitern und 5 Tipps, was du besser machen kannst.


Weshalb scheitern unsere Vorhaben so oft?

Manchmal nimmst du dir die schönsten Dinge vor, nur, um dann zurück in alte Muster zu fallen. Und glaube mir, I’ve been there. Das ist fast schon so menschlich wie atmen. Aber wieso ist das so?


Wieso fällt es dir manchmal so schwer, deine Vorsätze einzuhalten? Ich habe dir hier fünf Tipps zusammengetragen von Fehlern, die mir in meinen mittlerweile acht Jahren als Personal Trainerin immer wieder begegnet sind. Aussderdem erkläre ich dir, was du besser machen kannst, um deine Ziele zu erreichen.

Also let’s get into it. Wieso scheitern unsere Vorsätze?



1.Du bist nicht klar in deinem Ziel


«Mein Vorsatz im Jahr 2023 ist, mehr Sport zu machen.» Ich bin voll bei dir, dieses Ziel klingt gut. Aber ist es auch umsetzbar? «Mehr Sport machen» ist als würde ich dich bitten, einen Kuchen zu backen und ich sage dir: «Du brauchst etwas Mehl, Zucker und ein paar Eier.» Vielleicht kommt etwas kuchenähnliches dabei raus, aber du wirst diesen definitiv nicht an einem Geburtstag präsentieren wollen.


Wenn ich dir aber sage: «Nimm 200g Mehl, 50 Gramm Zucker und 2 Eier» weisst du genau, was du zu tun hast und das Resultat ist klar.


Ich will damit sagen: Formuliere deine Ziele klar. Wann trainierst du, was und wie lange? Das heisst nicht, dass du nicht auch mal etwas anpassen oder verändern darfst, aber mach dir einen klaren Plan, der keinen Raum für Interpretation lässt.



2.Du willst zu VIEL


Sagen wir, du hast dir vorgenommen, abzunehmen.

Du machst dir einen Plan:


3x die Woche 10km joggen, 4x die Woche Krafttraining. Keine Kohlenhydrate und kein Zucker mehr.


Dieser Plan funktioniert in der Theorie. Aber in der Praxis wirst du damit ziemlich sicher scheitern. Denn das Ziel ist enorm hochgesteckt. Wie lange wirst du dieses intensive Training durchhalten? Was, wenn du müde von der Arbeit nach Hause kommst? Kannst (und solltest) du wirklich auf Kohlenhydrate verzichten? Zucker? Ernährung darf Spass machen und wer zu streng ist, wird vermutlich schnell sagen «Fuck it» und aufgeben.


Glaube mir: Du wirst viel mehr Erfolg haben, wenn du deine Energie in ein oder zwei kleine Veränderungen steckst. Weniger ist mehr. Also bricht deinen Plan in machbare Schritte herunter.



3. Konstanz vor Intensität


Du hast jetzt also dein Ziel definiert und es ist realistisch. Sehr gut. Das wichtigste ist jetzt vor Allem eins: Konstanz. Also bleibe bei deinem Plan und deinem regelmässigen Training.


Oft sind wir am Anfang unserer Ziele hoch motiviert und die Motivation, Sport zu machen oder was auch immer du dir vorgenommen hast, nimmt mit jedem Monat weiter ab. Setze deshalb auch lieber auf kleinere Ziele wie weniger Verzicht beim Essen oder weniger lange Sporteinheiten. So wirst du sie eher einhalten.


Auch passiert es gerne mal, dass man in der Motivationsphase am Anfang riesige Trainings auf die Beine stellt und sich dann unbewusst daran misst. Wenn du im Januar 4x die Woche für 2 Stunden im Gym warst wird dich das vermutlich eher behindern anstatt dir zu helfen. Denn jetzt besteht die Gefahr, dass du dich daran misst und denkst du hättest nichts geleistet, wenn du nicht immer so trainierst.


Das Gegenteil ist der Fall. Kürzere, realistische Workouts, die du regelmässig machst bringen mehr als wenige, sehr intensive Workouts.



4.Du willst schnelle Resultate


Babe, die wollen wir alle.


So funktioniert es aber nicht. Und je mehr du nach der schnellen Lösung, dem «Quick Fix» suchst, desto mehr fällst du den zahlreichen Fitness Scams zum Opfer, die dir das Geld aus der Tasche ziehen und evtl. sogar deine Gesundheit schädigen. Detoxprodukte, Abnhempillen und schnelle einfache Wege zum perfekten Körper sind praktisch immer unrealistisch und in vielen Fällen gar gefährlich.


Geduld. Ich weiss. Aber habe Geduld.



5.Du denkst an diesen Sommer anstatt an in drei Jahren


Nichts verwerfliches dabei, einen Beachbody haben zu wollen. Und hey, du hast dich auf den Weg dahin begeben, das ist super. Aber denke nicht nur «Sommer Beach Body» oder «Hochzeit Oktober 2023». Jedenfalls nicht nur. Denke daran, wo du in einem Jahr sein wirst. In zwei Jahren. In drei. Stelle es dir vor, lebe es. Freue dich darauf.


Wenn du einen fitteren Körper haben willst musst du lernen, entsprechende Zeit dafür in deinem Leben einzuplanen. Das ist keine 3-Monatige Sache. Sonder eine Lebensumstellung. Eine, die deine Lebensqualität enorm verbessern wird, wenn du es mit der richtigen Einstellung angehst.





Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Vorhaben und hoffe, dieser Artikel ist hilfreich. Wenn du Unterstützung brauchst oder Fragen hast, melde dich bei mir.

Kennst du schon mein OnlineGym? Wir trainieren dreimal die Woche in der Gruppe live online. Du kannst von deinem Wohnzimmer aus teilnhemen. Alles, was du brauchst ist eine Fitnessmatte, einen Laptop und eine Wasserflasche. Mehr Infos findest du unter: www.itsuptoyou.ch/online-gym




10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page